Neuigkeiten

15.06.2015, 14:56 Uhr
Neue Badische Weinkönigin gekrönt
Kordula Kovac überbringt Glückwünsche aus dem Bundestag
Bei der Krönung zur 66. Badischen Weinkönigin fiel die Wahl auf Isabella Vetter aus Herbolzheim-Bleichheimam. Die 22-jährige Bankangestellte setzte sich am 6. Juni in Freiburg gegen ihre vier Mitbewerberinnen durch. Die Kandidatinnen mussten den Fragen einer Jury zu Weinbau, Kellerwirtschaft, Weinrecht und Werbung stellen.
Nach ihrer Wahl wird Isabella Vetter, deren Eltern einen kleinen Weinberg besitzen, ein Jahr lang als Botschafterin des badischen Weins für diesen im In- und Ausland werben, gehört Baden doch zu den größten Weinbaugebieten Deutschlands. Unterstützt wird sie von den beiden Weinprinzessinnen Annette Herbstritt (23) aus Glottertal und Melissa Fünfgeld (23) aus Sulzburg-Laufen.
 
Kordula Kovac gratulierte der neuen Weinkönigin und überbrachte als weinbaupolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Glückwünsche aus der Hauptstadt. „Die Wahl hat mich sehr gefreut. Ich bin überzeugt, dass Frau Vetter diese Rolle der Weinbotschafterin mit Hingabe ausfüllen und unsere Weine überzeugend präsentieren wird, schließlich hat sie diese Leidenschaft quasi vererbt bekommen“, so Kordula Kovac nach der Krönungszeremonie.
 
Seit 1950/51 wird in jedem Jahr eine Badische Weinkönigin und zwei Prinzessinnen gewählt. Die Bewerberinnen müssen aus einer Winzerfamilie stammen bzw. gelernte Winzerinnen oder Weinküfer sein, oder eine weinbezogene Ausbildung vorweisen. Sie werden bei der Wahl befragt zu Themen des Weinbaus, der Kellerwirtschaft, des Weinrechts, der Weinwerbung und aktuellen weinwirtschaftlichen Anliegen und Problemen.
 
Aufgabe der Badischen Weinkönigin und ihrer Prinzessinnen ist es, als gewählte Sprecherinnen des Berufsstandes und als Botschafterinnen des badischen Weines in ganz Deutschland und im Ausland für ihn zu werben. Die Weinkönigin ist hierbei im Durchschnitt ca. 200 Tage im Einsatz.