Neuigkeiten

05.04.2016, 12:49 Uhr
Fahrtkostenzuschüsse zum Wohle aller Kinder
Anbindung des ländlichen Raumes für Schüler- und Kindergartenkinder als dringendes Thema in Koalitionsverhandlungen

Aufgrund des demographischen Wandels sind die Schülerzahlen seit Jahren rückläufig. In Folge der sinkenden Zahlen wurde in der Ortenau das Thema der Schulbeförderung ins Gespräch gebracht. Der Gemeinderat Wolfach sah sich Mitte März mit der Entscheidung des Landratsamtes Ortenaukreis konfrontiert, dass ausgewählte Buslinien nicht mehr bezuschusst werden und steht nun vor Finanzierungslücken.

Bereits in ihrer Zeit als Gemeinderätin in Wolfach setzte sich Kordula Kovac mit der Schüler- und Kindergartenbeförderung auseinander. Als CDU-Bundestagsabgeordnete für Südbaden und Mitglied im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft macht sie sich seit jeher für die Förderung des ländlichen Raumes stark.

„Wenn Beförderungsmöglichkeiten aufgrund rückläufiger Schülerzahlen gestrichen werden, trifft es die Anbindung des ländlichen Raumes als erstes. Zentrale Fragen, wie der Weg zur Schule und zum Kindergarten, werden so für Familien zum Problem. Zwar geht es hier nicht um die ganz großen Zahlen. Es darf aber nicht sein, dass der ländliche Raum hierdurch noch unattraktiver gemacht wird.“    

Kovac betonte, dass der bundesweite Ansatz der Förderung des ländlichen Raumes entsprochen werden müsse. Vor diesem Hintergrund fordert die Bundestagsabgeordnete, das Thema der Schulbeförderung in den laufenden grün-schwarzen Koalitionsverhandlungen stärker zu verankern und unter anderem auch im Rahmen der rechtlichen Vorschriften zu prüfen, wie Kindergartenkinder die Schulbeförderung mitbenutzen können. 

Zwar sei Schulbeförderung Sache der Kreise und Städte. Jedoch müsse ein Mindestmaß an Infrastruktur und öffentlicher Anbindung auch in vermeintlich entlegenen Gebieten gewährleistet werden, so Kovac.

Kovac mahnte zudem an, dass sich nur über ein Gespräch auf Augenhöhe zwischen dem Landratsamt, der Stadt Wolfach und den betroffenen Eltern eine Lösung für das Wolfacher Schülerbeförderungs-Netz finden ließe.