Besuchen Sie uns auf http://www.kordulakovac.de

DRUCK STARTEN


Neuigkeiten
02.11.2015, 09:48 Uhr
Landwirtschaftlicher Informationstag

Besichtigung von drei Betrieben in Fischbach, Neuhausen und St. Georgen

Besuch auf dem Öschlehof in Niedereschach-Fischbach
Auf Einladung der Abschlussklasse der Fachschule für Landwirtschaft Donaueschingen nahm die südbadische CDU-Bundestagsabgeordnete Kordula Kovac kürzlich an einer Exkursion teil, die drei Schülerbetriebe im Schwarzwald-Baar-Kreis zum Ziel hatte. Der gemeinsame Informationstag der angehenden Landwirtschaftsmeisterinnen und -meister mit ihrem Fachbereichsleiter Armin Bücheler und der Parlamentarierin geht zurück auf eine Diskussionsveranstaltung in diesem Februar, als Kordula Kovac, Mitglied im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft des Deutschen Bundestages, die Schule in Donaueschingen besuchte. 

Der Öschlehof in Niedereschach-Fischbach war die erste Tagesstation. Schüler Toni Müller erläuterte bei einem Rundgang über das heimische landwirtschaftliche Anwesen die verschiedenen Arbeitsabläufe in dem von drei Generationen bewirtschafteten traditionellen Milchviehbetrieb. Von der Kennzeichnung der jungen Kälber, den aufwändigen Dokumentationen, der artgerechten Tierhaltung, den computergesteuerten Abläufen, dem unternehmerischen Mut für große Investitionen bis zu den landwirtschaftlichen Zukunftsperspektiven spannte sich der Gesprächsbogen mit der Abgeordneten. Im Mittelpunkt der anschließenden Diskussionsrunde stand die Schülerpräsentation einer betriebswirtschaftlich rentablen Kostenermittlung des Milchpreises, der zur Zeit mit 28 Cent/kg Milch nicht kostendeckend sei. 
 
Nächste Station des landwirtschaftlichen Besuchsprogramms war der neu gebaute und kurz vor Inbetriebnahme stehende Stall für Milchkühe in Königsfeld-Neuhausen mit modernster technischer Ausrüstung wie zum Beispiel einem Melkroboter. Das automatische Melksystem ermöglicht ohne manuelle Unterstützung eine Arbeits- und Zeitersparnis der Melkvorgänge und eine vielfältige Datenerfassung für aussagekräftige Kontrollen zur Optimierung des Milchviehbetriebs. Mit einem langfristigen Geländepachtvertrag und einem kostenintensiven Stallneubau hat Ronny Schlenker dort die Weichen für einen zukunftsorientierten Bio-Milchviehbetrieb gestellt. Wichtiges Thema war bei der Diskussion vor Ort auch die oft schwierige Nachfolge- und Hofabgaberegelung.
 
Drittes Besuchsziel war am Nachmittag der Leihwieserhof der Familie Gerhard Jäckle in St. Georgen.
 
Seit 2012 hat der Betrieb den Status eines landwirtschaftlichen Biobetriebs. Gerhard Jäckle informierte die Besucher zunächst über den Werdegang seines landwirtschaftlichen Anwesens. Mit einem Stallneubau für den Milchviehbetrieb, der Bewirtschaftung von 65 Hektar landwirtschaftlicher Fläche und sieben  Hektar Waldgelände, einer abfallvermeidenden und für den Eigenbetrieb stromerzeugenden Biogasanlage sowie einem Hofladen und Ferienwohnungen sieht sich die Familie Jäckle auf einem guten, zukunftsorientierten Weg. Dieser wurde  der Familie Jäckle von Frau Dr. Aurelia Nyveler von der Bodenseestiftung bestätigt, die zum Abschluss des Hofbesuchs Ergebnisse des Life-Programms Agri Climate Change präsentierte, an dem sich auch der Familienbetrieb der Familie Jäckle beteiligt. Zuvor gab es noch lebhafte Diskussionen über Gülleverordnung, Offenhaltung der Landschaft, Tierwohl und Wiederansiedlung des Wolfes.

Kordula Kovac, Anhängerin der „Gläsernen Produktion“ und der regionalen Vermarktung landwirtschaftlicher Produkte, dankte am Ende des Informationstages den Schülerinnen und Schülern mit ihrem Fachbereichsleiter und den Hofeigentümern für die Einblicke und Präsentationen sowie die offenen und konstruktiven Diskussionen. „Ich bin stolz, auf die Arbeit, die Sie leisten und danke Ihnen für ihren unternehmerischen Mut und ihr Engagement für den Erhalt unserer Kulturlandschaft und den Tourismus“ fasste Kordula Kovac ihre Eindrücke am Ende des landwirtschaftlichen Exkursionstages zusammen.