Besuchen Sie uns auf http://www.kordulakovac.de

DRUCK STARTEN


Neuigkeiten
08.05.2014, 20:00 Uhr
Kordula Kovac beim Bundesverband der Klein- und Obstbrenner
Als Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für Weinbau und Spirituosen war Kordula Kovac dieser Abend sehr wichtig.


Kordula Kovac (2.v.l.) bei den Klein- und Obstbrennern u.a. mit den Kollegen Alois Gerig (2.v.r.) und Norbert Schindler (r.)


Als Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für Weinbau und Spirituosen war der  Parlamentarische Abend der Obst- und Kleinbrenner für Kordula Kovac MdB im Terminkalender rot unterstrichen. Der Bundesverband der Deutschen Klein- und Obstbrenner vertritt die Interessen von 30.000 Klein- und Obstbrennern in Süddeutschland und fungiert als Dachverband von acht Landesverbänden.

So traf es sich gut, dass Kovac nach drei namentlichen Abstimmungen es vom Plenarsaal des Bundestages nicht weit in die Deutsche Parlamentarische Gesellschaft hatte, wo das Fachtreffen stattfand. Der Bundesvorsitzende der Klein- und Obstbrenner, Alois Gerig MdB, begrüßte die Gäste und stellte Kordula Kovac als Sprecherin für Weinbau und Spirituosen im Ernährungs- und Landwirtschaftsausschuss und damit als seine Nachfolgerin vor. Diese Funktion hatte Gerig in der letzten Wahlperiode selbst innegehabt.

Danach folgte die Ansprache des Verbandsgeschäftsführers Gerald Erdrich, der die Arbeitsweise der Brenner und den Bundesverband erläuterte und einen Kurzfilm folgen ließ. Später gab es für die Politiker, Brenner und Vertreter der Bundesministerien und Verbänden die Gelegenheit, sich bei Fachgesprächen auszutauschen.

Kordula Kovac hatte dabei für die Anliegen der Brenner ein offenes Ohr. „Nach Auslaufen von Übergangsregelungen wird das – ehemals kaiserliche – Branntweinmonopolgesetz Ende 2017 außer Kraft treten. Wir müssen damit einer Vorgabe der Europäischen Union folgen. Aber ich sorge mich um den Fortbestand unserer traditionellen Klein- und Obstbrennereibetriebe in Deutschland, denn deren Zahl hat sich in den letzten zehn Jahren halbiert“, so Kovac. Es müsse verstärkt nach zusätzliche Verwendungsoptionen von Branntweinprodukten, angefangen von Lebensmittelaromen bis hin zu Kosmetikprodukten, geforscht werden, betont sie.

„In der Übergangsphase ist es nun wichtig, den Brennern Planungssicherheit zu geben“, fordert Kordula Kovac, die sich für den Erhalt der traditionellen – oftmals familiär geführten – Obst-, Getreide und Kartoffelbrennereien in Deutschland einsetzt.